Integrierte Fachkräfte für Kommunen weltweit (IFKW)

Angebot der SKEW in Kooperation mit dem Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM): Vermittlung von Integrierten Fachkräften im Rahmen kommunaler Partnerschaften

Benjamin Klaus, Integrierte Fachkraft in Tansania, im Gespräch. Foto: Hans-Jürgen SchmitzMit dem Programm "Integrierte Fachkräfte für Kommunen weltweit (IFKW)" vermittelt das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) in Kooperation mit der Servicestelle deutsche und europäische Fachkräfte in Partnerschaften mit Kommunen des Globalen Südens. Kommunen erhalten damit die Chance, das bewährte Instrument der Integrierten Fachkräfte (IF) für die Weiterentwicklung ihrer bereits bestehenden Partnerschaften zu nutzen.

CIM vermittelt im Auftrag der Bundesregierung seit über 30 Jahren Integrierte Fachkräfte aus Deutschland und Europa an lokale Arbeitgeber in Entwicklungs- und Schwellenländern. Integrierte Fachkräfte unterstützen durch gezielten Wissensaustausch und Vernetzung die Partnerländer dabei, ihre entwicklungspolitischen Ziele zu erreichen. Sie sind eng in die Strukturen vor Ort eingebunden und arbeiten in der Regel zwei bis drei Jahre bei einem lokalen Arbeitgeber. In einer kommunalen Partnerschaft begleiten sie konkrete Partnerschaftsprojekte und unterstützen diese fachlich. Außerdem bauen sie die Beziehungen zwischen den beteiligten Partnerschaftskommunen auf und aus.

Aktuell werden über das Programm folgende kommunale Partnerschaften durch eine Integrierte Fachkraft unterstützt: Enzkreis - Masasi District (Tansania), Hamburg - Dar es Salaam (Tansania), Potsdam - Sansibar (Tansania), Tübingen - Moshi (Tansania).

"Internationale Fachkräfte weltweit"
Onlineclips über den Einsatz integrierter Fachkräfte (Copyright GIZ/CIM)
"English version: How to apply for an international expert"



"One Person Can Make A Difference"
Onlineclip zur Vermittlung von Integrierten Fachkräften im Rahmen von Kommunalen Partnerschaften




"Globalisierung gestalten - Fach- und Führungskräfte weltweit"
Onlineclips zum TFM-Programm (Copyright GIZ/CIM)
English version: Sharing knowledge - shaping globalisation



Wer kann sich als Integrierte Fachkraft bewerben?

Die Bewerbung einer IF erfolgt in Abstimmung mit der deutschen Partnerkommune. Seitens der Partnerschaft können mögliche Kandidaten oder Kandidatinnen für die Stelle der IF vorgeschlagen werden – gerade die Vertrautheit mit der deutschen Kommune macht die IF zum Repräsentanten des Partnerschaftsgedankens. Eine vorherige direkte Einbindung der vorgeschlagenen Kandidaten oder Kandidatinnen in die kommunale Partnerschaftsarbeit ist daher wünschenswert.

Bewerbungskriterien für Kommunen

Die Kommunen müssen die allgemeinen Kriterien des CIM-Programms erfüllen und gemeinsame Ziele zum Einsatz der IF formulieren. Gefordert sind eine klar umrissene entwicklungspolitische partnerschaftliche Zusammenarbeit im Themenkreis Daseinsvorsorge und/oder gute lokale Regierungsführung sowie klar definierte Maßnahmen zum Auf- und Ausbau der Partnerschaft allgemein, die auch langfristig Wirkung erzielen sollen. Arbeit am Projekt und Arbeit an der Partnerschaft selbst sind gleichwertig einzubringen.

Fakultativ ist die Bereitschaft der deutschen Kommune, selbst einen Kandidaten oder eine Kandidatin für den Einsatz als IF vorzuschlagen. Dies kann ein Mitarbeiter der Kommunalverwaltung oder eine im Umfeld der Verwaltung und der Partnerschaftsarbeit beruflich oder ehrenamtlich tätige Person sein.

Wie können Kommunen Interesse bekunden?

Interessierte kommunale Partnerschaften werden gebeten, eine verbindliche Interessenbekundung abzugeben. Diese kann per Formular jederzeit bei der Servicestelle eingereicht werden. Das Verfahren von der Interessenbekundung bis zur Vermittlung dauert erfahrungsgemäß etwa sechs Monate.

Auswahlverfahren

Die SKEW trifft in Kooperation mit CIM eine Vorauswahl aus den eingegangenen Interessenbekundungen. Ausgewählte Partnerschaften sind aufgefordert, einen formalen Antrag bei CIM einzureichen.

Die Anträge werden von CIM in Abstimmung mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geprüft. Im Falle eines positiven Bescheids wird dann das Auswahlverfahren für die IF eröffnet. Von der Kommune vorgeschlagene Kandidatinnen und Kandidaten werden - bei gleicher Qualifikation - bevorzugt berücksichtigt.

Dokumente
doc iconFormular zur Interessenbekundung
pdf iconVorstellung IFKW
pdf iconFlyer CIM-TFM deutsch

English
doc iconIFKW Declaration of Interest
pdf iconThematically Flexible Measures with CIM Integrated Experts
pdf iconFlyer CIM-IFKW english

Español
doc iconIFKW Manifestación de interés
pdf iconMedidas temáticamente flexibles con especialistas integrados de CIM

Français
doc iconIFKW Manifestation d'intérêt
pdf iconMesures souples sur le plan thématique concernant des professionnels intégrés du CIM
typ: integrierte_fachkraeftetitel:start