www.aktiv-gegen-kinderarbeit.de
Die Kampagne "Aktiv gegen Kinderarbeit" von EarthLink e.V. informiert insbesondere die in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft verantwortlich Handelnden über ihren möglichen Beitrag zur Überwindung der ausbeuterischen Kinderarbeit. Mit Berichten und Beschlüssen aus Städten und Gemeinden, die sich aktiv gegen die Ausbeutung von Kindern einsetzen, Informationen zu Firmen und Produkten, Länderübersichten und umfassendem Hintergrundmaterial bietet die Kampagne die umfangreichste deutschsprachige Wissensdatenbank rund um das Thema Kinderarbeit.

www.bescha.bund.de/..
Das Beschaffungsamt des BMI ist die Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung. In dieser Rolle berät und koordiniert das Beschaffungsamt für eine verstärkte Einbettung von ökologischen und sozialen Kriterien in den öffentlichen Einkauf. Zielgruppen sind sowohl die Vergabestellen von Bund, Ländern und Kommunen als auch Nichtregierungsorganisationen und potentielle Bieter aus der Wirtschaft.

www.bio-liebt-fair.de
Das Internetportal des Forums Fairer Handel informiert unter dem Motto „Bio liebt fair“ über die Zusammenhänge zwischen Fairem Handel und Bioprodukten und die Vorteile für Käufer und Produzenten. Dazu gibt es Links zu Internetshops sowie Videos zum Thema. Das Internetportal ist Teil der gleichnamigen Kampagne und wird durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert.

www.bluesign.com/...
Mit dem bluesign®-Siegel werden weltweit Textilien ausgezeichnet, deren gesamte Produktionskette für Mensch und Natur unbedenklich ist. Der unabhängige Standard orientiert sich an strengen Regulierungen und Grenzwerten bezüglich Ressourcenproduktivität, Immissionsschutz, Gewässerschutz, Arbeitssicherheit und Verbraucherschutz.

www.bmwi.de - Öffentliche Aufträge
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) ist das Bundesressort, das für die Regelungen und Grundsätze und des öffentlichen Auftragswesens verantwortlich ist. Auf den Internetseiten des Ministeriums finden Sie Informationen und statistische Meldungen zum Thema.

www.coc-runder-tisch.de
Der Runde Tisch Verhaltenskodizes setzt sich zum Ziel, die Verbesserung der Umsetzung von Arbeits- und Sozialstandards in EL durch Verhaltenskodizes von Unternehmen und Verbänden zu fördern. Er setzt sich zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern von Bundesministerien, Nichtregierungsorganisationen, von Gewerkschaften und Stiftungen sowie von Unternehmen und Verbänden der Privatwirtschaft.

www.dialogprozess-konsum.de
Auf dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg im Jahr 2002 verpflichtete sich die Bundesregierung, Initiativen für mehr Nachhaltigkeit in Konsum und Produktion zu fördern. Zu diesem Zweck haben das Bundesumweltministerium und das UBA einen nationalen Dialogprozess ins Leben gerufen. Die neu eingerichtete Webseite www.dialogprozess-konsum.de verfolgt das Ziel, Diskussionen über Nachhaltigkeit in Konsum und Produktion anzustoßen, Initiativen in diesem Themenfeld vorzustellen und zu bündeln und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

www.dstgb-vis.de
Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) bietet unter der zentralen Internet-Adresse www.dstgb-vis.de ein Vergabeinformationssystem (VIS) mit umfassenden Online-Angeboten zum Thema Beschaffung und Beschaffungsrecht.

www.dwp-rv.de
Die Dritte Welt-Partner GmbH (DWP) bietet über ihre Internetseite einen Online-Shop für fair gehandelte und nachhaltig hergestellte Produkte. Ziel des Unternehmens ist es, fairen Handel mit benachteiligten ProduzentInnen in Entwicklungsländern zu betreiben und Handelsbeziehungen für Konsumenten transparent nachvollziehbar zu gestalten. Dazu werden die einzelnen Produzenten nach Ländergruppen aufgelistet.

www.eine-welt-fairstaerken.de
„Eine Welt fairstärken“ ist eine Kampagne des Bistums Limburg, die den Fairen Handel stärken will. Im Jahr 2009 führten vielfältige Angebote für jede Zielgruppe und die Entscheidung von Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst, das Anliegen persönlich zu unterstützen, zu einer hohen Resonanz und breiten Beteiligung. Für die Zukunft sind Unterstützungsangebote für die beteiligten Gemeinden, die Aufnahme des Fairen Handels in den Zielkatalog des Umweltmanagements und eine weitere Optimierung der Nutzung fair gehandelter Produkte bei kirchlichen Großverbrauchern geplant.

http://electronicswatch.org/de
Die unabhängige Monitoring-Organisation Electronics Watch will die Beschaffung von sozial verantwortlich produzierten IKT-Produkten ermöglichen. Statt oberflächlicher, einmaliger Sozialaudits werden nachhaltige Kontrollen in Fabriken, die Produkte für Electronics Watch-Mitglieder herstellen, durchgeführt. Dabei unterstützt die Organisation die Verbesserung der Arbeitsbedingungen vor Ort. Electronics Watch begleitet Vergabestellen bei der Einführung sozial verantwortlicher Vorgaben für den öffentlichen Einkauf, der Integration rechtskonformer Bedingungen in Ausschreibungen und Verträgen sowie bei der Schaffung von Prozessen, um auf Verstöße durch Unternehmen zu reagieren.

www.faire-woche.de
Die Faire Woche ist eine bundesweite Aktionswoche rund um das Thema Fairer Handel. In jedem Jahr organisieren Weltläden, Aktionsgruppen, Supermärkte, Kanitinen und Einzelpersonen Veranstaltungen zur Fairen Woche, mit dem gemeinsamen Ziel, dem Fairen Handel in Deutschland mehr Gehör zu verschaffen. Die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt beteiligt sich vor allem mit dem Wettbewerb "Hauptstadt des Fairen Handels", der alle zwei Jahre stattfindet.

www.fairflowers.de
Blumen sollen Freude schenken - nachhaltige und ungetrübte Freude. Dies ist das Ziel der Blumenproduzenten, Blumenhändler, Menschenrechtsorganisationen und Gewerkschaften, die sich im Flower Label Programm zusammengetan haben. FLP-zertifizierte Blumen stammen aus umweltgerechter und menschenwürdiger Produktion.

www.fairhandelsberatung.net
Die Fair-Handels-Beratung will die Weltläden und Aktionsgruppen im Fairen Handel stärken und deren Mitarbeiter weiter qualifizieren. Dazu bieten Beraterinnen und Berater in vielen Regionen Deutschlands umfangreiche Dienstleistungen an.

www.fairkaufennrw.de
Mit dem Projekt "FA!R KAUFEN. MEHR WERT. FÜR ALLE." berät und qualifiziert das Eine Welt Netz NRW Einzelhändler, Weltläden und kommunale Beschaffer zum Thema Fairer Handel. Das Projekt wird gemeinsam mit Kooperationspartnern durchgeführt und vom Land NRW, dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, der GIZ aus Mitteln des BMZ sowie der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW gefördert.

www.fair-kauft-sich-besser.de
Die Kampagne "Fair kauft sich besser" mit dem regionalen Schwerpunkt Schleswig-Holstein soll dazu beitragen, dass der Bekanntheitsgrad und die Wertschätzung des Fairen Handels und seiner Produkte erhöht werden und sich die Produkte in den Weltläden, im Einzelhandel und in der Gastronomie besser etablieren. Verbraucher und Verbraucherinnen sollen sich gut informieren können und diese Informationen durch bewußte Kaufentscheidungen für Produkte aus dem Fairen Handel umsetzen können.

www.fairtrade-deutschland.de
Die Webseite des Vereins Transfair e.V. informiert über Fairtrade-Produkte, Produzenten im Süden sowie über tolle Aktionen zum Mitmachen. Der von 36 Mitgliedsorganisationen getragene Verein wurde 1992 mit dem Ziel gegründet, benachteiligte Produzentengruppen in Entwicklungsländern durch die Vergabe eines Fairtrade-Siegels für fair gehandelte Produkte zu unterstützen. Als unabhängige Organisation handelt TransFair e. V. nicht selbst mit Waren, sondern vergibt sein Siegel an Firmen, die sich vertraglich verpflichten, die Fairtrade-Standards einzuhalten

www.fairtrade-towns.de
Seit 2009 können sich Kommunen in Deutschland um den Titel "Fairtrade-Stadt" bewerben. Dazu müssen sie nachweisen, dass in ihrer Stadt fair gehandelt und konsumiert wird. Die TransFair-Kampagne wird unterstützt von Ehrenamtlichen in ganz Deutschland, Gruppen zur Lokalen Agenda 21, Weltläden und Landesnetzwerken sowie der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt.

www.fair.zuelpich.de
Fairzülpich ist ein Cafe und Treffpunkt für jene Menschen, die sich für Solidarität und Gerechtigkeit in unserem direkten Umfeld und in der Welt einsetzen. Gleichzeitig soll es die Möglichkeit zur Begegnung für alle soziale Schichten bieten. In dem dazugehörigen Weltladen werden fair gehandelte Waren angeboten.

www.forum-fairer-handel.de
Das Forum Fairer Handel ist das Netzwerk des Fairen Handels in Deutschland. Es hat zum Ziel, gemeinsame Forderungen gegenüber Politik und Handel durchzusetzen und eine stärkere Ausweitung des Fairen Handels zu erreichen. Die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt ist Mitglied im Forum. Auf seiner Internetseite bietet das Forum eine umfangreiche Sammlung mit Medien und Materialien zum Thema.

www.gepa.de
Die gepa engagiert sich im Fairen Handel, um Produzenten aus der Dritten Welt mit fairen Handelsbedingungen und Preisen die Chance zu geben, aus eigener Kraft ihre Existenz zu sichern. Sie ist Europas größtes Fair-Handelsunternehmen. Die Internetpräsenz bietet einen Online-Einkaufsbereich, über den gepa-Produkte direkt bestellt werden können. Aktuelle Presseinformationen und eine Datenbank mit vielfältigen Informationen über den Fairen Handel der gepa werden angeboten.

www.goodweave.net
GoodWeave ist das neue Siegel des Zertifizierungsprogramms, das von RugMark Internatinal (RMI) betrieben wird. Das Label hat einen neuen Namen und Schriftzug. Das Siegel steht dafür, dass der Teppich von einem erwachsenen Knüpfhandwerker, nicht von einem Kind hergestellt wurde. Dazu dienen regelmäßige Inspektionen an den Webstühlen und rechtlich verbindliche Verträge mit den Teppichproduzenten. Das GoodWeave Siegel ersetzt das RugMark Label und erscheint seit Herbst 2009 auf den Teppichen.

www.greenmountaincoffee.com/CSTM_Fair_Trade_Movie.aspx
Ein Zeichtrickfilm, der anschaulich die Vorzüge des Fairen Handels darstellt.

www.hauptstadt-handelt.de
Auf dieser sehr guten, weil übersichtlichen, interaktiven und konzentrierten Seite, bietet die Stadt Dortmund, die zweimalige Preisträgerin des von der Servicestelle initiierten Wettbewerbs „Hauptstadt des fairen Handels“- Informationen zu ihren Aktionen rund um den Fairen Handel. Interaktiv läßt sich nach Produkten und Läden suchen, und online kann man Bestellungen durchführen. Zusätzlich sind Fakten und Geschichte zum Erfolg des Wewttbewerbs aufgeführt, und eine umfangreiche Linkliste führt zu weiteren relevanten Ansprechpartnern aller Ebenen.

www.kirchen-trinken-fair.de
Die Aktion "Fairer Kaffee in die Kirchen" unterstützt diakonische Einrichtungen und kirchliche Verwaltungen, ihre Beschaffung auf fair gehandelte Produkte umzustellen. Die Aktion richtet sich an Großverbraucher und bietet Information, Verkostung und Beratung speziell für Gemeinschaftsverpflegung, Kantinen und Cafés an. Unter www.kirchen-trinken-fair.de können Sie sich ausführlich über die Aktivitäten informieren.

www.kompass-nachhaltigkeit.de
"KOMPASS NACHHALTIGKEIT" unterstützt öffentliche Beschaffer sowie kleine und mittlere Unternehmen bei der Integration ökologischer und insbesondere sozialer Kriterien in Beschaffung, Produktion und Einkauf. Die Plattform bietet Informationen zu Nachhaltigkeitsstandards, rechtlichen Rahmenbedingungen sowie Praxisbeispiele und Linklisten.

www.kritischer-konsum.de
Mit einer Kampagne will der katholische Jugendverband BDKJ Kirche, (Kommunal-) Politik und Jugendliche zu einem besseren Einkauf bewegen. Die Webseite liefert Argumente, Aktionsideen und gute Beispiele.

www.oeko-fair.de
Das Portal Oeko-Fair.de wird von der Verbraaucher Initiative e.V. betrieben. Oeko-fair dient der Förderung nachhaltigen Konsums, indem es über Produkte, Aktivitäten und Organisationen im öko-fairen Bereich informiert und zugleich die einzelnen Akteure vernetzen will. Die Internetseite umfasst u.a. Veranstaltungen zum öko-fairen Handel, Datenbanken mit Einkaufsorten, Produkten, Portraits der Organisationen, Label und Adressen, Statistiken, Downloads und Hintergrundinfos.

Procura+ Handbuch
Das Procura+ Handbuch ist ein praktischer, einfach zu gebrauchender Leitfaden, mit dem jede öffentliche Einrichtung – egal welcher Größe oder mit welchem Erfahrungshintergrund – eine nachhaltige Beschaffung in die Praxis umsetzen kann. Es kann kostenfrei heruntergeladen werden.

www.recafair.de Kurzfilmwettbewerb für den Fairen Handel
Beim Einkaufen die Welt verbessern? Wie dies möglich ist zeigten 100 Filmemacher beim 1. Kurzfilmwettbewerb für den Fairen Handel 2011. Deutschlandweit hatte das Forum Fairer Handel zu dem online-basierten Filmcontest aufgerufen. Eine DVD mit den 20 besten Filmen kann beim Forum Fairer Handel bezogen werden. Informationen zum schulischen Einsatz gibt es hier (PDF).

www.rainforest-alliance.org
Die Rainforest Alliance ist eine internationale Umweltorganisation, die sich für den Schutz der Ökosysteme, den Erhalt der Biodiversität und für die Sicherung der gemeinsamen Lebensräume von Mensch, Tier und Pflanze einsetzt. Sie verwaltet unter anderem das Zertifzierungssystem und beherbergt das Sekretariat des "Sustainable Agriculture Network" (SAN).

www.sachsen-kauft-fair.de
Die Kampagne "Sachsen kauft fair!" setzt sich für eine nachhaltige und faire öffentliche Beschaffung sächsischer Kommunen und Organisationen ein. Sie wird organisiert von den Bündnispartnern Entwicklungspolitisches Netzwerk Sachsen e.V., Evangelische Akademie Meißen, Grüne Liga und DGB Sachsen.

www.sustainable-coffee.net
Diese Webseite präsentiert eine Initiative des Deutschen Kaffee-Verbandes e.V. und der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) zusammen mit Kaffee-Händlern und -industrie, Produzenten, Handelsgesellschaften und NGOs. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung eines Verhaltenskodex, der darauf abzielt, die Lebensbedingungen von weltweit 25 Millionen Kaffeebauern zu verbessern. Dieser Index sollte nachhaltigen Anbau, Verarbeitung und Marketing von bekannten Kaffeemarken berücksichtigen. Für die Initiative konnten große Kaffeekonzerne wie Tchibo, Kraft und Nestlé gewonnen werden.

www.fair-spielt.de/
Die Seite informiert über Mindeststandards in der Spielzeugindustrie zur Einhaltung von Kriterien menschenwürdiger Arbeitsbedingungen bei Lieferanten und bietet eine Liste von deutschen Unternehmen, die die Einhaltung dieser Kriterien nachweisen.

UTZ Certified
Mit dem "UTZ Certified"-Siegel hat die unabhängige Stiftung UTZ Certified einen international anerkannten Standard für nachhaltige Kaffee-, Kakao- und Teeproduktion entwickelt. Dieser zeichnet die Arbeitsbedingungen, den Umgang mit natürlichen Ressourcen auf den Plantagen sowie die Rückverfolgbarkeit der Produkte aus.

www.weltlaeden.de
Hierbei handelt es sich um das Internetportal des Weltladen Dachverbandes, der Interessenvertretung der deutschen Weltläden. Ziel dieses Verbandes ist es, die Idee des Fairen Handels und die Arbeit der Weltläden in der Öffentlichkeit bekannter zu machen. Auf dieser Seite finden sie Informationen zu Weltläden in Ihrer Nähe.

www.wirhandelnfair-nrw.de
Die Kampagne „Wir handeln fair“ wird getragen von Weltläden, Eine-Welt-Initiativen, NGOs, Alternative Importgesellschaften, entwicklungspolitische Institutionen, Kirchen, Gewerkschaften, Agenda-Kommunen und Verbraucherverbände. Themenschwerpunkte der Kampagne sind beispielsweise Ernährung, Kinderarbeit, Gentechnik und Geschlechtergerechtigkeit. Dazu finden Sie Termine, Materialien, Mitmachmöglichkeiten und vieles mehr.

www.xertifix.de
XertifiX ist ein Bündnis gegen ausbeuterische Kinder- und Sklavenarbeit in indischen Export-Steinbrüchen. Mit dem XertifiX-Siegel für Grabsteine und Natursteine wird die Einhaltung sozialer Mindeststandards, insbesondere des Verbots von Kinderarbeit und Schuldknechtschaft, testiert. Das Bündnis wird getragen von Importeuren, Steinmetzen, prominenten Persönlichkeiten, renommierten Hilfsorganisationen, Städten, Gemeinden und der Gewerkschaft IG BAU.

www.zukunft-einkaufen.de
"Zukunft einkaufen - Glaubwürdig wirtschaften in Kirchen" ist ein von den Umweltbeauftragten der evangelischen Landeskirchen und der katholischen Bistümer getragenes bundesweites Projekt. Es möchte dazu beitragen, dass die Kirchen durch systematische Umstellung auf umweltverträgliche und faire Beschaffung ein Zeichen für die Bewahrung der Schöpfung setzen. Der Internetauftritt bietet ein Paket an Broschüren und Arbeitshilfen, die bestellt oder heruntergeladen werden können.
typ: beschaffungswesentitel:links