ASA-Kommunal

Global engagiert – kommunal aktiv
ASA-Teilnehmende unterwegs als 'Klimapiraten'Kommunen nutzen zunehmend ihre Spielräume für eine global nachhaltige Entwicklungspolitik. Dabei unterstützt ASA-Kommunal: Das Programm bringt junge Menschen und Kommunen zusammen, die sich in Städtepartnerschaften oder Projekten entwicklungspolitisch engagieren, in Deutschland und im Ausland.

Aktuelle Bewerbungsphase für ASA-Kommunal
Kommunen, die Interesse an einem Einsatz von ASA-Teilnehmenden 2017 haben, können sich gemeinsam mit ihrer Partnerkommune bis zum 15. Juli 2016 für eine Teilnahme bewerben. Nach Abgabe des Projektvorschlags erhalten die Kommunen eine Rückmeldung dazu und können den endgültigen Vorschlag bis 15. September 2016 überarbeiten. Ende Oktober 2016 erfolgt die Projektauswahl durch die Servicestelle und das ASA-Programm.
Mehr Infos: www.asa-programm.de/teilnahme

Kommunen regen an

Kommunen aus Deutschland und ihre Partner im Globalen Süden reichen Projektvorschläge ein. Ein Projekt wird von beiden Kommunen getragen, mit der Umsetzung können sie jedoch auch andere Institutionen oder lokale Nichtregierungsgruppen (NRO) beauftragen. Projektvorschläge können aus dem breiten Spektrum kommunaler Aufgaben entwickelt werden wie beispielsweise Abfallmanagement, alternative Energiequellen, Bürgerhaushalt oder nachhaltiger Tourismus. Die Kommunen können Kandidaten und Kandidatinnen vorschlagen.
Jeweils im Frühjahr werden die Ausschreibungsunterlagen für Kommunen, ab 20. November des gleichen Jahres die aktuellen ASA-Kommunal Projekte veröffentlicht.

In Projekten lernen

Junge Menschen können in Projekten von Kommunen oder in Städtepartnerschaften mitarbeiten und dabei lernen, wie sich globale Zusammenhänge in der kommunalen Entwicklungspolitik niederschlagen. Wer zwischen 21 und 30 Jahren alt ist, in Deutschland lebt und studiert oder eine Berufsausbildung abgeschlossen hat, kann sich beim ASA-Programm bewerben. Teilnehmende aus dem Süden werden von der Partnerkommune angeworben und ausgewählt. Sie sollten in der Partnerkommune leben sowie zwischen 21 und 35 Jahre alt sein.

ASA-Kommunal bietet Projektpraktika von drei Monaten (Basisprogramm) oder sechs Monaten (SüdNord-Programm). Beim Basisprogramm arbeiten zwei Teilnehmende aus Deutschland für drei Monate in einer Partnerkommune im Ausland. Beim SüdNord-Programm arbeiten jeweils zwei Teilnehmende aus Deutschland und aus der Partnerkommune als vierköpfiges Team zusammen: drei Monate bei einer Kommune in Deutschland und drei Monate bei der Partnerkommune in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas.

ASA-Kommunal konkret

Die Teilnahme an ASA-Kommunal beinhaltet
  • mehrtägige Seminare zur Vorbereitung und Auswertung, in denen sich die Teilnehmenden mit globalen Zusammenhängen und innovativen Methoden der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit auseinandersetzen und ihre Kompetenzen erweitern,
  • ein Vernetzungstreffen für ASA-Kommunal Teilnehmende und Vertreterinnen und Vertreter aus den teilnehmenden deutschen Kommunen, um sich auszutauschen und inspirieren zu lassen, neue Kontakte zu knüpfen und an den jeweiligen Projekten zu arbeiten
  • eine Hospitation, um die Arbeitsansätze in der deutschen Kommune vor Beginn des Projektpraktikums kennenzulernen,
  • Projektpraktikum von drei oder sechs Monaten,
  • eine Aktion Globalen Lernens in der deutschen Kommune,
  • optional: Teilnahme an der ASA-Kommunalwerkstatt – einem Qualifizierungsangebot, das die Teilnehmenden in der Planung und Durchführung ihrer Aktionen nach dem Projekt unterstützt,
  • Teilstipendien mit folgenden Leistungen: Seminarkosten plus Fahrtkostenpauschale, länderspezifischer Zuschuss zu Reise- und Lebenshaltungskosten, Kranken-, Haftpflicht- und Unfallversicherung während des Auslandsaufenthaltes.

Kooperationspartner

Das Lern- und Qualifizierungsprogramm ASA und die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) haben für ASA-Kommunal ihre Kompetenzen, Erfahrungen und Netzwerke zusammengebracht. Kooperationspartner sind deutsche Städte sowie Kommunen aus Ländern, die Gelder der öffentlichen Entwicklungszusammenarbeit empfangen. Weitere Kooperationspartner sind Nichtregierungsorganisationen und kommunale Institutionen.

Weitere Informationen: www.asa-kommunal.de
typ: asa_kommunaltitel:start